1855 verband Karl Benz seinen Beruf als Hersteller von Verbrennungsmotoren mit seinem Hobby, Kutschen zu konstruieren, um den ersten autonom angetriebenen Wagen – das Automobil – herzustellen. Benz führte einen Motor als Lösung für ein spezifisches Konstruktionsproblem ein: um einen Wagen schnell ohne Pferd zu bewegen. Der Motor verdrängte das Pferd, er hat die Pferde nicht schneller gemacht.

Im Jahr 2008 wurde ein ähnliches technisches Problem von Satoshi Nakamoto gelöst. Er kombinierte Kryptographie- und Peer-to-Peer-Netzwerke und erfand Bitcoin, das erste vollelektronische Geld. Nakamoto führte die Bitcoin-Blockchain als Lösung für ein spezifisches technisches Problem ein: Um Geld online zu transferieren, wird Bargeld in bar ohne eine vertrauenswürdige dritte Partei abgewickelt. Trotz der Versuche der Banken, die Blockchain-Technologie für ihre eigenen kommerziellen Zwecke zu nutzen, blieben Sie erfolglos. Warum sollte die Technologie jenen nutzen die sie ersetzen soll? Der Motor ist nicht eingebaut worden um die Arbeit der Pferde zu erleichtern, die Technologie hat das Pferd als Transportmittel ersetzt.

Wenn zwei Parteien im Bitcoin-Netzwerk Transaktionen durchführen, werden die Transaktionen an alle Netzwerkcomputer gesendet. Diese Computer wenden beträchtliche Energie auf um alle Transaktionen zu verifizieren und die gegenseitige Verifizierung zu überprüfen. Dieser hochkomplexe iterative Prozess ermöglicht es dem Netzwerk, einen Konsens über eine unveränderbare Aufzeichnung von Transaktionen zu erzielen, die in einer Blockchain gespeichert werden. Mitglieder werden mit neuen bitcoins belohnt, die in etwa proportional zur Rechenleistung sind, die sie aufgebracht haben. Dieser Ansatz ist rechenintensiv und eine teure Methode zur Überprüfung von Transaktionen. Das erklärt, warum die Rechenleistung des Netzwerks heute 1 Exashash pro Sekunde überschritten hat – was die größten Supercomputer der Welt komplett in den Schatten stellt – und auch, warum es enorme Mengen an Strom verbraucht. Um die Rechenleistung von Bitcoin mit handelsüblichen PC’s zu erzeugen wären zum jetzigen Zeitpunkt 2Trillionen Desktop-PC’s erforderlich.

Es gibt viele einfachere und weniger umständliche Möglichkeiten Transaktionen aufzuzeichnen, aber dies ist die einzige Methode, die eine vertrauenswürdige dritte Partei überflüssig macht. Eine Transaktion ist an die Blockchain gebunden, da viele Verifizierer darum konkurrieren, sie als Gegenleistung für neue bitcoin zu überprüfen. Doch keiner verlässt sich darauf oder vertraut darauf, dass diese Transaktionen auch richtig durchgeführt wurden. Betrug wird von Netzwerkmitgliedern erkannt und rückgängig gemacht, die einen starken Anreiz haben, die Integrität des Netzwerks sicherzustellen. Mit anderen Worten, Bitcoin ist ein System das vollständig auf umständliche und teure Verifikation aufgebaut ist, so dass die Notwendigkeit von Vertrauen zwischen allen Parteien beseitigt wird: Es ist 100% Verifikation und 0% Vertrauen.

Nur die Zeit wird zeigen ob Bitcoin viele Finanzintermediäre verdrängen wird, es ist sehr gut möglich, dass Bitcoin stagniert oder sogar versagt und verschwindet. Es wird aber keine Bitcoin Blockchain geben die denen dient die Sie ersetzen soll. Für jede vertrauenswürdige dritte Partei (Bank), die Zahlungen über dieses System durchführt, ist Blockchain die kostspieligste und ineffizienteste Technologie die dafür genutzt werden kann. Eine Nicht-Bitcoin-Blockchain kombiniert das Schlimmste aus beiden Welten: die umständliche Struktur der Blockchain mit dem Kosten- und Sicherheitsrisiko von Dritten. Es ist nicht verwunderlich, dass die Blockchain-Technologie sieben Jahre nach ihrer Erfindung noch nicht in einer erfolgreichen, marktreifen kommerziellen Anwendung aufgegangen ist.

Stattdessen gab es eine Fülle von Hypes, Konferenzen und hochkarätigen Diskussionen in Medien, Regierung, Wissenschaft, Industrie und dem World Economic Forum über das Potenzial der Blockchain-Technologie. Viele Millionen von Dollar wurden in Risikokapital, Forschung und Marketing von Regierungen und Institutionen investiert, die vom Hype verführt werden, ohne dass es ein praktisches Ergebnis gibt.
Nichts wurde bis jetzt kommerziell eingesetzt, weil die Lösung mit der Blockchain teurer ist als einfachere Methoden, die auf etablierten Datenbanken basieren.

Während Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, sich über Bitcoin lustig macht war ein Produkt seiner Bank, die Open Financial Exchange-Schnittstellen, ganze zwei Monate lang ausgefallen. Im Gegensatz dazu entstand das Bitcoin-Netzwerk zwei Monate nachdem Nakamoto die Technologie vorgestellt hatte und läuft ununterbrochen bis Heute. Weil es funktionierte, wuchs es schnell, während Nakamoto anonym arbeitete und nur ungefähr zwei Jahre lang kurz per E-Mail kommunizierte. Es brauchte keine Investitionen, Risikokapital, Konferenzen oder Werbung. Es gibt viele einfache Technologien, die Banken optimieren müssten, um ihre Produkte zu verbessern. Stattdessen werden sie vom Sirenengesang futuristischer Schlagworte verführt und suchen nach einem Problem, das sie mit einer Blockchain lösen können. Aber sie werden nichts finden!